FIA Formel E in Mexiko: DS Virgin Racing erobert den dritten Platz der Teamwertung

download-pdf
download-image
download-all
Mo, 03/04/2017 - 17:30

Nach einem spektakulären Rennen in Mexiko erreichte Sam Bird erneut einen Podiumsplatz für DS Virgin Racing.

José María López belegte den sechsten Platz. José María López führte das Feld einige Runden an. Beim Versuch, Jérôme d’Ambrosio zu überholen, drehte er sich und verlor wertvolle Zeit.

Nach dem positiven Ergebnis in Mexiko blickt das Team voller Zuversicht auf das kommende Rennen in Monaco.



In einem intensiven, spannenden ePrix auf der Rennstrecke Autodromo Hermanos Rodriguez in Mexiko kletterte DS Virgin Racing, dank des Podiumsplatzes von Sam Bird und dem sechsten Rang von José María López, auf den dritten Platz der Fahrerwertung. Das positive Ergebnis stellt das große Potenzial des DSV-02 unter Beweis.

Der ePrix wurde von Höhen und Tiefen geprägt. Nach enttäuschenden Ergebnissen im freien Training hoffte DS Virgin Racing auf mehr Grip im Qualifying. Das Team konnte sich hierfür auf das neue Setup und die guten Leistungen seiner Fahrer verlassen. José María López startete von Position zwei, Sam Bird von fünf.

Das Rennen begann mit einer Kollision in der zweiten Runde. Nicolas Prost, Stéphane Sarrazin und Lucas di Grassi mussten in die Box. Beide Fahrer von DS Virgin Racing hielten ihre Positionen.

José María López attackierte als Erster. Er ergriff die Chance nach den technischen Problemen von Oliver Turvey und übernahm die Führung hinter dem Safety-Car. Anschließend gelang es José María López, den Abstand zu seinen Kontrahenten zu vergrößern.

Lucas di Grassi und Jérôme d’Ambrosio wechselten die Strategie. Durch einen erneuten Einsatz des Safety-Car übernahmen sie Position eins und zwei. Nach dem Monocoque-Wechsel fuhr José María López als Dritter mit 20 Prozent mehr Energie als die beiden Konkurrenten vor ihm. Nach der ersten Rennhälfte schienen zwei Podiumsplätze für DS Virgin Racing in greifbarer Nähe. Bei einem Überholmanöver drehte sich José María López jedoch.

Gleichzeitig lieferten sich Sam Bird und Jean-Éric Vergne ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Sam Bird überholte Jérôme d’Ambrosio in der 44. Runde und eroberte den dritten Podiumsplatz. Ein letzter Unfall kam José María López zugute. Einige Kontrahenten mussten aufgeben und der Argentinier überquerte die Ziellinie als Sechster.

Sam Bird: „Das Team hat fantastische Arbeit geleistet. Nachdem wir uns im freien Training nicht durchsetzen konnten, sind der dritte und der sechste Platz ein hervorragendes Ergebnis.“

José María López: „Ich hatte heute ein ausgezeichnetes Auto. In der ersten Rennhälfte war ich schneller als die Konkurrenz und konnte meinen Vorsprung ausbauen. Zum ersten Mal in der Saison war ich dem Sieg nahe. Ich habe gespürt, dass ich Jérôme d’Ambrosio schnell überholen musste. Womöglich habe ich dies nicht an der richtige Stelle versucht. Sam und ich haben dennoch bewiesen, dass wir das Potenzial haben, Rennen zu gewinnen.“

Alex Tai, Teamchef von DS Virgin Racing: „Ich freue mich über die gute Leistung des Teams, bin aber überzeugt, dass wir zwei Podiumsplätze hätten erzielen können. Unsere Boxencrew hat richtig gehandelt, wir hatten eine gute Strategie und unsere Fahrer waren leistungsfähig. Wir blicken voller Zuversicht auf das nächste Rennen in Monaco.“

Xavier Mestelan Pinon, Direktor von DS Performance: „In der Teamwertung machen wir einen Sprung nach vorn. In der ersten Rennhälfte hat José María López gezeigt, dass unser Rennwagen schnell ist. Trotz eines anschließenden Manöverfehlers freuen wir uns, dass unser DSV-02 den Abstand zu den Kontrahenten vergrößern kann und dabei weniger Energie verbraucht.“

 

FOTOS: http://map.ds-virginracing.com/

 

 

FIA-Formel-E-Meisterschaft 2016/2017  Mexiko ePrix Ergebnisse

Pos

Fahrer

Team

1.

Lucas Di Grassi

ABT Schaeffler Audi Sport

2.

Jean-Éric Vergne

Techeetah

3.

Sam Bird

DS Virgin Racing

4.

Mitch Evans

Panasonic Jaguar Racing

5.

Nicolas Prost

Renault e.Dams

6.

José María López

DS Virgin Racing

7.

Daniel Abt

ABT Schaeffler Audi Sport

8.

Adam Carroll

Panasonic Jaguar Racing

9.

Nelson Piquet Jr

Nextev NIO

10.

Esteban Gutierrez

Techeetah

11.

Sébastien Buemi

Renault e.Dams

12.

Felix Rosenqvist

Mahindra Racing

13.

Nick Heidfeld

Mahindra Racing

14.

Oliver Turvey

Nextev NIO

15.

Antonio Felix Da Costa

Andretti Formula E

16.

Jérôme D’Ambrosio

Faraday Future Dragon Racing

17.

Loic Duval

Faraday Future Dragon Racing

18.

Robin Frijns

Andretti Formula E

19.

Maro Engel

Venturi Formula E Team

20.

Stéphane Sarrazin

Venturi Formula E Team

 

 

FIA-Formel-E-Meisterschaft 2016/2017 Fahrerwertung

Pos

Fahrer

Team

Punkte

1.

Lucas DI GRASSI

ABT Schaeffler Audi Sport

76

2.

Sébastien BUEMI

Renault e.Dams

71

3.

Nicolas PROST

Renault e.Dams

46

4.

Jean-Eric VERGNE

Techeetah

40

5.

Sam BIRD

DS Virgin Racing

33

6.

Daniel ABT

ABT Schaeffler Audi Sport

20

7.

Felix ROSENQVIST

Mahindra Racing

20

8.

Nick HEIDFELD

Mahindra Racing

17

9.

Nelson PIQUET Jr

Nextev NIO

15

10.

Oliver TURVEY

Nextev NIO

15

11.

Mitch EVANS

Panasonic Jaguar Racing

12

12.

José María López

DS Virgin Racing

10

13.

Antonio FELIX DA COSTA

Andretti Formula E

10

14.

Jérôme D’AMBROSIO

Faraday Future Dragon Racing

10

15.

Loic DUVAL

Faraday Future Dragon Racing

9

16.

Robin FRIJNS

Andretti Formula E

8

17.

Adam CARROLL

Panasonic Jaguar Racing

4

18.

Maro ENGEL

Venturi Formula E Team

2

19.

Esteban GUTIERREZ

Techeetah

1

20.

Stéphane SARRAZIN

Venturi Formula E Team

1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2016/2017 – Teamwertung

Platz

Team

Punkte

1.

Renault e.Dams

122

2.

ABT Schaeffler Audi Sport

91

3.

DS Virgin Racing

43

4.

Techeetah

41

5.

Mahindra Racing

37

6.

Nextev NIO

30

7.

Andretti Formula E

18

8.

Panasonic Jaguar Racing

16

9.

Faraday Future Dragon Racing

7

10.

Venturi Formula E  Team

3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Links:

http://www.dsautomobiles.at

www.facebook.com/AustriaDS

www.ds-virginracing.com

 

FOTOS: http://map.ds-virginracing.com/

 

Die Marke DS Automobiles

Die französische Marke DS Automobiles wurde am 1. Juni 2014 in Paris offiziell gegründet und lässt die Tradition des französischen Premium-Automobils wieder aufleben. DS ist inspiriert vom Besten des französischen Know-hows und lässt die von der DS aus dem Jahr 1955 geerbten Werte Innovation und Individualität fortbestehen. Die DS Modellreihe steht für individuelle Fahrzeuge und besteht aktuell aus folgenden Modellen: Neuer DS 3 und DS 3 Cabrio, neuer DS 4 und DS 4 Crossback, DS 5 sowie DS 5LS und DS 6 (ausschließlich in China vermarktet). Die Fahrzeuge zeichnen sich durch einzigartiges Design, Raffinesse bis ins kleinste Detail und edle Materialien aus und überzeugen auch mit innovativen Technologien wie insbesondere der im DS 5 eingesetzten Diesel-Full-Hybrid-Technologie Hybrid4. In Europa wird DS in DS Stores oder in besonderen DS Schauräumen des CITROËN Netzes präsentiert – in China verfügt DS über ein eigenes Vertriebsnetz. DS bedeutet für die Kunden auch ein Markenerlebnis, das über die Produkte hinausgeht. Bisher wurden mehr als 600.000 DS Modelle verkauft.

Weitere Informationen: www.dsautomobiles.at

 

Virgin Group

Virgin ist eine international führende Investment-Gruppe und eine der weltweit anerkanntesten und am meisten geschätzten Marken. Die Virgin Group wurde 1970 von Sir Richard Branson gegründet. Seither hat sie erfolgreiche Unternehmen in Bereichen wie Mobilfunk, Tourismus, Finanzdienstleistungen, Freizeit, Musik, Ferien, Gesundheit und Wohlbefinden aufgebaut. Virgin beschäftigt mehr als 55.000 Mitarbeiter, die auf über 50 Länder verteilt sind. 2013 erzielte der Konzern einen Umsatz von 15 Milliarden britischen Pfund (rund 24 Milliarden Dollar).

 

 

Total

Total ist ein weltweit agierender Energiekonzern, der zu den führenden, internationalen Öl- und Gasversorgern gehört und mit seiner Tochtergesellschaft Sun Power weltweit der zweitgrößte Solarenergie-Betreiber ist. Seine 100.000 Angestellten engagieren sich für eine bessere Energie, die nicht nur sicherer, sauberer, effizienter und innovativer ist, sondern auch so vielen Menschen wie möglich zur Verfügung steht. Als ein verantwortungsbewusster Teil der Gesellschaft konzentriert sich Total darauf, dass das operative Geschäft in über 130 Ländern weltweit dauerhaft einen wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Beitrag leistet. www.total.com

 

FIA Formel E

Die rein elektrische Motorsportserie FIA Formel E findet im Zentrum großer Metropolen statt – darunter Hongkong, Marrakesch, Buenos Aires, Monaco, Paris, New York und Montreal. Die Meisterschaft hat sich zum Ziel gesetzt, eine Zukunft der Automobilindustrie aufzuzeigen, die dazu dient, Innovationen rund um Elektrofahrzeuge und alternative Energien zu präsentieren. In den kommenden Jahren werden die Konstrukteure der Formel E Motoren und Batterien entwickeln, die später in Serienfahrzeugen zu finden sein werden.

An der FIA Formel E-Meisterschaft 2016/2017 nehmen zehn Rennställe und zwanzig Fahrer teil. Sie kämpfen in zwölf Rennen auf fünf Kontinenten um den Formel E-Meisterschaftstitel. Die erste Formel E-Saison startete im September 2014 in Peking, die dritte Saison am 9. Oktober 2016 in Hongkong. Die letzten beiden Rennen dieser Saison finden am 29. und 30. Juli 2017 in Montreal statt.

 

FIA & Michelin: heute Partner für die Mobilität von morgen

Michelin ist nicht nur offizieller Reifenlieferant der Formel E, sondern auch weltweit offizieller Partner der FIA-Kampagne Road Safety. Dieses Programm dient der Unterstützung des von der UNO ins Leben gerufenen Jahrzehnts der Verkehrssicherheit. Ziel ist es, innerhalb der nächsten zehn Jahre fünf Millionen Leben zu retten, indem auf der ganzen Welt für sicherere Straßen, Fahrzeuge und Verhaltensweisen geworben wird.

Scroll